Sonett von L. Harig

Home
 

Ludwig Harig

Das Palindrom

Für Herbert Pfeiffer

 

Es schwingt in jedem Wort gleich einem Klangphantom

jeher von Laut zu Laut hinüber und herüber

und steht nicht einmal still dem nächsten gegenüber,

ein leise tönendes geheimes Metronom.

 

Die Sprache kommt und geht. Kein Wort ist autonom.

Es taumelt, ihm genügt ein feiner Nasenstüber,

schon gleitet es dahin und kippt und stürzt vornüber

und kehrt verhext zurück als schönes Palindrom.

 

Nun öffnet sich im Kopf der angelernte Riegel,

das reziproke Wort wirft wie im Zauberspiegel

vom alten Zwang befreit sein Vor- und Rückwärtsbild.

 

Sogleich ergreift den Stift ein Dichter namens Pfeiffer.

Er führt ihn aufs Papier und schreibt in sachtem Eifer

beglückt und fröhlich das, was rück- wie vorwärts gilt.

 

Zurück Home Weiter

Senden Sie E-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website bitte an: webmaster@herbertpfeiffer.de
 © 2001-2002 Herbert Pfeiffer, Stand: 07. Dezember 2001